Auslösungen bei der EOS 7D auslesen.

Ich war heute neugierig wie viele Auslösungen meine gebrauchte 7D denn eigentlich schon hat. Nach kurzer Google-Rescherche hab ich schon mal gelernt, dass die EOS einen Counter dafür hat und Canon den kostenpflichtig auslesen kann.

Das muss natürlich auch kostenlos gehen !

Ein wenig später bin ich auf einen Blog gestoßen, wo sich ein Artikel dieser Problematik annimmt. Die Lösung ist gphoto2. Das ist eine kostenloses OpenSource Tool, dass die libgphoto2 benutzt. Mit den gängigen Linuxssystemen kann das Problemlos installiert werden. Die 7D wir unter Ubuntu von aus Haus aus erkannt. Also habe ich meine Ubuntu VM (Virtuelle Maschine) gestartet und die 7D angeschlossen.

Der Befehl „gphoto2 –get-config /main/status/shuttercounter“ hat das Geheimnis gelüftet: 101k Auslösungen.

Die 7D ist auf ca 150k Auslösungen ausgelegt. Mit etwas Glück schafft die Kamera bei mir noch 3-4 Jahre.. aber bis dahin habe ich bestimmt schon wieder ein neueres Modell 😀

Motiviert durch den Erfolg habe ich das ganze nochmal mit meiner 350D getestet. Diese scheint aber keinen Counter zu besitzen …

 

Quelle: http://www.sensorart.de/wordpress/?p=305

Advertisements

Raspberry Pi shutter switching shield

ich habe mal mein Hausbus Schaltplan zum Ansteuern von Rolläden überarbeitet. Anstatt eines AVR kommt hier das Raspberry Pi zum Einsatz und wird über die GPIO Schnittstelle angesteuert. Zusätzlich sind einige optionalen Features mit auf dem Board: Anschlüsse für I2C (inkl. Pullups) und UART, ein CAN Modul und 3 Status-LEDs. Damit können sehr leicht weitere Sensoren oder Boards angeschlossen werden. Eine zusätzlichen Anschluss für eine Stromversorgung gibts auch, da über den 5V Anschluss nur ca. 300 mA zu erwarten sind. Der wird insbesondere dann gebraucht, wenn man das CAN Modul mit drauf nimmt. Der Anschluss hat mit 4 Adern einen integrierten Stromversorgunsanschluss. Auf diesem soll 12V anliegen. Um die 12V zu erreichen wird ein StepUp Regler eingebaut (integriertes Modul von Reichelt mit 70% Effizienz).

In den kommenden Tagen gibt’s noch ein Board und eine Stückliste dazu. Das Ganze ist so gestaltet, dass das Pi direkt auf das Board montiert werden kann, und so Platzsparend untergebracht werden kann.

Mein Ziel ist es damit eine billige und flexible Lösung zur Automatisierung zu bauen.

Download als PDF:
shutter_device_pi schaltplan

Make the Raspberry Pi wireless (mit dem MicroNEXT USB Stick)

Heute mal eine kleine Anleitung zum Thema WLAN mit dem Raspberry Pi.
Farnell bietet den MicroNEXT USB WLAN-Stick als Zubehör an. Auf dem Stick ist genau wie auf dem populären Edimax EW-7811UN Stick ein RTL8188CUS Chip verbaut.Herausfinden kann man das über den Befehl:

pi@raspberrypi ~ $ sudo lsusb
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 001 Device 002: ID 0424:9512 Standard Microsystems Corp.
Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp.
Bus 001 Device 004: ID 046d:c52b Logitech, Inc. Unifying Receiver
Bus 001 Device 005: ID 0bda:8176 Realtek Semiconductor Corp. RTL8188CUS 802.11n WLAN Adapter

Der Befehl listet alle USB-Geräte auf. In diesem Fall sieht man, dass der WLAN Stick und ein Logitech Empfänger angeschlossen ist 😉

Die Installation der WLAN Sticks mit diesem Chipsatz ist extrem einfach geworden. In der Community gibt es einen Script, der die ganze Arbeit übernimmt. Folgende einfache Schritte sind für die Installation nötig:

  1. Stick aus dem USB Slot ziehen!
  2. In den Ordner „boot“ navigieren:
    pi@raspberrypi ~ $ cd /boot/
  3. Den Script herunterladen:
    pi@raspberrypi /boot $ sudo wget http://dl.dropbox.com/u/80256631/install-rtl8188cus-latest.sh
  4. Den Script ausführbar machen:
    pi@raspberrypi /boot $ sudo chmod +x install-rtl8188cus-latest.sh
  5. Den Script als root ausführen und den Anweisungen folgen:
    pi@raspberrypi /boot $ sudo ./install-rtl8188cus-latest.sh
  6. Der Script fordert dich irgendwann auf, den Stick einzustecken. Dem sollte man auch erst zu dem Zeitpunkt folge leisten. Nach einer kurzen Wartezeit kann man „Enter“ drücken und das Pi wird sich mit dem WLAN verbinden.

Bei mir beendet sich der Script am Ende nicht richtig. Nach ein paar Minuten Wartezeit habe ich ihn mit „STRG+C“ beendet. Seit dem funktioniert das WLAN wunderbar. Übrigens scheint das Raspberry Pi genug Strom für den Stick zu liefern. Also war bei mir kein externer Hub nötig.

Raspberry Pi mit WLAN Stick

Quellen:
Forums Thread (Englisch): http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?t=10360&p=127674
Script: http://dl.dropbox.com/u/80256631/install-rtl8188cus-latest.sh